Erweiterte Notfallbetreuung

Erweiterte Notfallbetreuung

Liebe Eltern,

gerne hätten wir am Montag den normalen Schulbetrieb wieder gestartet, aber der „Corona-Spuk“ ist leider nicht so schnell vorbei wie gehofft und die Schulschließung wird verlängert bis zum 4. Mai 2020. Eine Notbetreuung bleibt an unserer Schule weiterhin bestehen.

Nach Informationen des Ministeriums ist geplant, ab Donnerstag, 23. April, die Notbetreuung auszuweiten und ab Montag, 4. Mai, den Schulbetrieb beginnend mit den vierten Klassen zu starten. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie, sobald wir Genaueres wissen und unsere Planungen (z. B. wann welche Kinder unterrichtet werden) abgeschlossen haben. Unter folgendem Link erhalten Sie die Informationen über die Tätigkeitsbereiche für eine erweiterte Notfallbetreuung ab dem 23. April: https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-04-17_anlage_2_zur_coronabetrvo_ab_23.04.2020.pdf

Antrag auf Notbetreuung (Link zum Formular): https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf

Sofern Sie Anspruch auf eine Notbetreuung und auch Bedarf haben, melden Sie sich bitte möglichst zeitnah. Sie können unsere Schule weiterhin über Telefon (0 25 26 – 950 990) und per E-Mail (info@grundschule-sendenhorst.de) erreichen. Falls Sie in dringenden Angelegenheiten jemanden benachrichtigen oder etwas fragen möchten, können Sie auch über folgende Telefonnummer Kontakt aufnehmen (bitte möglichst WhatsApp oder SMS): 0157 344 911 26

Weiterhin sind wir gemeinsam großen Anforderungen ausgesetzt, müssen umdenken, anders planen und unserer Arbeit in veränderter Form nachkommen.

Die Klassenleitungen werden Sie und Ihre Kinder wie bisher mit Materialen zum häuslichen Lernen versorgen. Das klappte meines Wissens vor den Osterferien sehr gut und wird nun laufend verbessert und fortgesetzt.

Versuchen Sie gemeinsam, eine sinnvolle Tagesstruktur zu entwickeln, und planen Sie Lernzeiten und Bewegungszeiten fest ein. Die Lernzeit mit Aufgaben der Schule entspricht nicht einem Schulvormittag. Wir sprechen hier nach Alter und Lernfähigkeit eher von ungefähr zwei Stunden konzentrierter Arbeit, verteilt in Portionen – und selbst das wird für einige Grundschulkinder noch zu viel sein. Denken Sie daran: Vieles, was den Vormittag in der Schule ausmacht, kann zu Hause gar nicht stattfinden: Erzählkreise, gemeinsame Besprechungen von (Haus-) Aufgaben, Lieder singen, Pausenspiele mit Freunden, …

Letztlich geht es für Sie als Eltern abseits aller schulischen Belange vor allen Dingen darum: Stütze sein, Nestwärme geben und Zuversicht zeigen. Dies und noch viel mehr ist im Moment wichtiger als Rechenaufgaben, Englischlektionen oder Arbeitsblätter.

Nutzen Sie die Zeit, um wertvolle gemeinsame Momente zu schaffen – das kann unser Material nicht. Aber Sie können das!

Geben Sie gut auf sich und Ihr Kind acht in dieser bewegten Zeit. Die Bildung des Herzens geht nun vor. Natürlich freuen wir uns auch sehr über geleistete Aufgaben.

Bleiben oder werden Sie gesund!

Viele Grüße

Christel Hille